Archiv | Partizipation RSS feed for this section

Der DBJR gibt Feedback!

22 Mai
Junge mit Taucherbrille

Saimen._photocase.com

Im Herbst 2013 habt ihr euch mit der Ichmache>Politik Beteiligungsrunde Ernsthaft-freundlich!? auseinandergesetzt. Es ging darum wie Jugendpolitik und Partizipation vor Ort funktionieren können. Viele Meinungen, Vorschläge und Positionen wurden hier zusammengetragen. Die Zusammenfassung der Ergebnisse haben wir in den Prozess eingebracht. Das Feedback der Steuerungsgruppe des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik wurde bereits vor einiger Zeit veröffentlicht.

Ihr denkt das war schon alles? Falsch gedacht!

Auch der Vorstand des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) will euch eine Rückmeldung zu euren Forderungen geben. In dem 5-seitigen Papier nimmt der Vorstand Bezug auf viele eurer Positionen. Ihr erfahrt, wofür sich der DBJR einsetzt und welche eurer Forderungen er kritisch betrachtet.

>>> Feedback des Deutschen Bundesjugendrings
>>> Zusammenfassung_Ernsthaft freundlich

Wirkung>LOS! – Die neue Beteiligungsrunde von Ichmache>Politik

26 Feb

Die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik geht in den Endspurt – jetzt geht es an die Umsetzung! Was haltet ihr von den Lösungsideen der Fachleute und welche Themen dürfen auf keinen Fall unter den Tisch fallen?

Mädchen mit Luftballons

misterQM_photocase.com

Mitmachen und Jugendpolitik verbessern! Das Jugendbeteiligungsprojekt Ichmache>Politik sorgt dafür, dass die Interessen und Meinungen junger Menschen berücksichtigt werden, wenn in der Bundespolitik eine neue Jugendpolitik ausgearbeitet wird. Bis zum 11. Mai 2014 könnt ihr diesmal bei der Runde „Wirkung>LOS! Vom Prozess zur Politik“ mitmachen. Sie steht ganz im Zeichen einer besseren Jugendpolitik. In FRAGE 1 möchten wir von euch erfahren, in welchen Bereichen die Wirkung der neuen Jugendpolitik insbesondere sichtbar werden sollte und welche Themen auf keinen Fall unter den Tisch fallen dürfen. In FRAGE 2 könnt ihr ein Ergebnis der Fachleute genauer in den Blick nehmen und das Demokratiescout und –peer  Konzept bewerten.

Mitmachen können alle jungen Menschen von 12 bis 27 Jahren, als Gruppe oder Einzelperson. Bringt eure Ideen, Vorschläge und Forderungen ein und setzt somit euren Stempel auf die Themen Jugendpolitik und Beteiligung. Durch euch wird sie verbessert!

Beitragen könnt ihr bis zum 11. Mai 2014 auf tool.ichmache-politik.de.

Alles Wichtige zum Mitmachen bei der Beteiligungsrunde:
http://go.dbjr.de/imp-wirkunglos-offline

Hintergrundinfos zum Thema der Runde gibt es hier:
http://go.dbjr.de/imp-wirkunglos-infos

Kreative Ideen zur Diskussion des Themas gibt es hier:
http://go.dbjr.de/imp-wirkunglos-praxis

Wie es funktioniert erklärt euch unser Videoclip:

Bei Fragen schreibt uns an ichmache-politik[at]dbjr.de .

Partizipation konkret! Das sagen die jungen Politikmacher_innen

14 Nov

Am 5.12.2013 findet in Hamburg das dritte und somit letzte Fachforum zum Themenbereich Partizipation (Genaugenommen: Beteiligungschancen und –anlässe im politischen und öffentlichen Raum) statt. Das nehmen wir zum Anlass die Ergebnisse der Beteiligungsrunden zu diesem Themenfeld zusammenzustellen. Da das Thema Partizipation sich nahezu durch alle Runden zog, hier ein Überblick über alle bisherigen Ergebnisse und politischen Reaktionen:

Junge mit Taucherbrille

Saimen._photocase.com


Ernsthaft freundlich!? Jugendpolitik und Partizipation konkret
Jugendpolitik und Partizipation auf lokaler Ebene zu verbessern erfordert den Einsatz und die Zusammenarbeit verschiedener Akteure aus Politik und Gesellschaft. Was ist aus eurer Sicht dabei wirklich wichtig? Hier geht es zu der Zusammenfassung der Ergebnisse >> Ergebnisse Ernsthaft freundlich?! (PDF)
 
 
 
 

xxee_photocase.com

xxee_photocase.com


Jugendbeteiligung selbstverständlich?! Partizipation junger Menschen vor Ort

Partizipation hat viele Gesichter. Oft werden politische Entscheidungen jedoch ohne die Beteiligung junger Menschen getroffen. Was ist nötig, damit Jugendbeteiligung gelingt und selbstverständlich wird? Hier geht es zu der Zusammenfassung der Ergebnisse
>> Ergebnisse Jugendbeteiligung – selbstverständlich?! (PDF) und hier geht es zum Feedback >> Feedback Jugendbeteiligung – selbstverständlich?! (PDF)
 
 
 

Mädchen mit Luftballons

IS2_photocase.com


SchulLEBEN – Mehr als Lernen
Schule als Lern- und Lebensort junger Menschen ist ein wichtiges Thema für die Jugendpolitik. Was muss passieren, damit Schule mehr wird, als ein Ort an dem man lernt und wie kann sie zu einem Lebensort werden? Hier geht es zu der Zusammenfassung der Ergebnisse >> Ergebnisse SchulLEBEN (PDF) und hier geht es zum Feedback >> Feedback SchulLEBEN (PDF)
 
 
 

la dina_photocase.de

la dina_photocase.de


Orientierung¿LOS! Übergänge zwischen Schule und Beruf
Übergänge sind Lebensphasen, die nicht immer einfach zu meistern sind. Wer hat welchen Einfluss auf eure Lebensgestaltung und welche Bedingungen sind nötig, um Orientierungslosigkeit zu vermeiden? Hier geht es zu der Zusammenfassung der Ergebnisse: >> Ergebnisse Orientierung¿ Los! (PDF) und hier geht es zum Feedback>> Feedback Orientierung¿ Los! (PDF)
 
 
 

Pokal auf Tafel

MMchen_photocase.com


Ausreichend wertgeschätzt?! Anerkennung außerschulischer Bildung

Bildung findet nicht nur in der (Hoch-) Schule/ Ausbildung statt. Nonformale Bildung z.B. durch außerschulische, freiwillig organisierte Gruppenaktivitäten, spielt auch eine große Rolle. Aber wird das auch wirklich anerkannt? Hier geht es zur Zusammenfassung der Ergebnisse: >> Zusammenfassung Ausreichend wertgeschätzt? (PDF) und hier geht es zum Feedback >> Feedback der Steuerungsgruppe des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik (PDF); >> Feedback des Deutschen Bundesjugendrings (PDF); >> Feedback der Bund-Länder-Arbeitsgruppe (PDF)

Kleiner Rückblick auf das 5. Fachforum

23 Jan

„Eine Politik, die alles im Blick hat, was das Leben junger Menschen mit oder ohne Absicht verändert und beeinflusst.“

Foto BechtoldKlaus Bechthold ist Referent für Politische Bildung im Hessischen Jugendring. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit den Themen Jugendpolitik, Außerschulischer Bildung und Rechtsextremismus. Außerdem berät er die Stadt- und Kreisjugendringe in Hessen. Auch er nahm am Fachforum „ Lokale Allianzen“, das am 5. Dezember 2012 stattfand, teil und berichtet uns hier, wie er es fand. Weiterlesen

Kleiner Rückblick auf das 5. Fachforum

21 Jan

„Eigenständige Jugendpolitik gibt jungen Menschen die Freiheit, unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten und ihre individuellen Lebensentwürfe zu verwirklichen.“

Foto1 Marcel

Marcel Hoyer ist Referent für soziale und politische Bildung im Bund der Deutschen Katholischen Jugend Berlin (BDKJ-Berlin). Hier unterstützt er die berliner Dekanats- und Mitgliedsverbände und setzt sich für gute Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendarbeit in Berlin ein. Er war dabei als auf dem 5. Fachforum über „Lokale Allianzen für die Jugend“ diskutiert wurde und gibt uns hier einen persönlichen Einblick. Weiterlesen