Archive | Eigenständige Jugendpolitik RSS feed for this section

Immanuel erklärt gute Jugendpolitik

1 Apr

Immanuel Benz – Noch einer, der Politik macht! – erklärt was für ihn eine gute Jugendpolitik ausmacht und was er von dem Konzept der Demokratiescouts und -peers hält. Immanuel ist Bundesvorsitzender der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken und stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendrings. Er brennt für das Thema Partizipation und setzt sich in unterschiedlichen Kontexten für eine gute Jugendpolitik ein.

Nutzt das Video für eure Diskussionen, entwickelt eigene Ideen für gute Jugendpolitik und kommentiert das Konzept der Demokratiescouts!

In unserer aktuellen Beteiligungsrunde auf tool.ichmache-politik.de konfrontieren wir euch mit Themen, die es ganz schön in sich haben. Neue Jugendpolitik? Ganz schön großes Thema! Demokratiescouts? Ziemlich unklar, was die denn nun genau machen sollen! Damit ihr einen Einblick bekommt, wie andere darüber denken, haben wir Interviews mit Leuten durchgeführt, die sich im Prozess für die Entwicklung einer neuen jugendpolitik engagieren. Weiter unten findet ihr das Interview mit Ina Bielenberg.
 
 

Ina Bielenberg erklärt Demokratiescouts

26 Mrz

In unserer aktuellen Beteiligungsrunde auf tool.ichmache-politik.de konfrontieren wir euch mit Themen, die es ganz schön in sich haben. Neue Jugendpolitik? Ganz schön großes Thema! Demokratiescouts? Ziemlich unklar, was die denn nun genau machen sollen!

Damit ihr einen Einblick bekommt, wie andere darüber denken, haben wir etwas ganz besonderes für euch vorbereitet: Interviews mit Leuten, die Politik machen. Nutzt es für eure Diskussionen, entwickelt eigene Ideen und kommentiert das Konzept der Demokratiescouts!

Ina Bielenberg ist Geschäftsführerin im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten und war Mitglied der Expert_innengruppe „Partizipation“ im Rahmen der Eigenständigen Jugendpolitik. Sie ist also sehr engagiert im Prozess und hat die Idee der Demokratiescouts in der Expert_innengruppe mit erarbeitet.

EUROPAmacht>Peerlearning

6 Mrz cropped-view7-quelle-photocasekomprimiert.jpg

Die Frage, was eine gute Jugendpolitik ist, stellten sich im Rahmen des Multilateralen Kooperationsprojektes Vertreter_innen verschiedener europäischer Länder. Denn: Jugendpolitik ist viel mehr als ein nationales Thema, wenn es um die Gestaltung bestmöglicher und passender Lebensbedingungen junger Menschen geht.

AllzweckJack_photocase.com

AllzweckJack_photocase.com

Dazu haben sich die ministerialen Vertreter_innen auf einen grenzübergreifenden Weg begeben. Und das, obwohl die Probleme der unterschiedlichen Länder bei jeweils ganz verschiedenen Themen liegen, wie zum Beispiel Jugendarbeitslosigkeit oder demographischer Wandel. Auf der Suche nach positiven Problemlösungen und Präventionsstrategien wollen sie zusammen arbeiten. Erkannt haben sie dabei bereits, dass sie sich selbst in einem Peerlearning Prozess für mehr Demokratie befinden.

Jugend für Europa hat einen (englischen) Clip erstellt mit der Zusammenfassung des Treffens. Was die deutschen, niederländischen, belgischen, tschechischen, französischen, schwedischen und litauischen Vertreter_innen erarbeitet haben, findet ihr unter folgendem Link:

http://www.youtube.com/watch?v=fQB7koJnvr4&feature=youtu.be

Unsere Lieblingszitate für eine neue europäische Jugendpolitik sind dabei: Weiterlesen

Wirkung>LOS! – Die neue Beteiligungsrunde von Ichmache>Politik

26 Feb

Die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik geht in den Endspurt – jetzt geht es an die Umsetzung! Was haltet ihr von den Lösungsideen der Fachleute und welche Themen dürfen auf keinen Fall unter den Tisch fallen?

Mädchen mit Luftballons

misterQM_photocase.com

Mitmachen und Jugendpolitik verbessern! Das Jugendbeteiligungsprojekt Ichmache>Politik sorgt dafür, dass die Interessen und Meinungen junger Menschen berücksichtigt werden, wenn in der Bundespolitik eine neue Jugendpolitik ausgearbeitet wird. Bis zum 11. Mai 2014 könnt ihr diesmal bei der Runde „Wirkung>LOS! Vom Prozess zur Politik“ mitmachen. Sie steht ganz im Zeichen einer besseren Jugendpolitik. In FRAGE 1 möchten wir von euch erfahren, in welchen Bereichen die Wirkung der neuen Jugendpolitik insbesondere sichtbar werden sollte und welche Themen auf keinen Fall unter den Tisch fallen dürfen. In FRAGE 2 könnt ihr ein Ergebnis der Fachleute genauer in den Blick nehmen und das Demokratiescout und –peer  Konzept bewerten.

Mitmachen können alle jungen Menschen von 12 bis 27 Jahren, als Gruppe oder Einzelperson. Bringt eure Ideen, Vorschläge und Forderungen ein und setzt somit euren Stempel auf die Themen Jugendpolitik und Beteiligung. Durch euch wird sie verbessert!

Beitragen könnt ihr bis zum 11. Mai 2014 auf tool.ichmache-politik.de.

Alles Wichtige zum Mitmachen bei der Beteiligungsrunde:
http://go.dbjr.de/imp-wirkunglos-offline

Hintergrundinfos zum Thema der Runde gibt es hier:
http://go.dbjr.de/imp-wirkunglos-infos

Kreative Ideen zur Diskussion des Themas gibt es hier:
http://go.dbjr.de/imp-wirkunglos-praxis

Wie es funktioniert erklärt euch unser Videoclip:

Bei Fragen schreibt uns an ichmache-politik[at]dbjr.de .

Staatssekretär Lutz Stroppe (BMFSFJ) im Kurzinterview zur Eigenständigen Jugendpolitik

7 Jun

„Wichtig ist mir, dass junge Menschen bei den wichtigen Fragen zur Zukunft unseres Gemeinwesens bereits als Jugendliche gehört und beteiligt werden.“

Staatssekretär Lutz Stroppe

Staatssekretär Lutz Stroppe

Lutz Stroppe ist Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Als Staatssekretär ist er der offizielle Vertreter von Bundesministerin Kristina Schröder. Das BMFSFJ ist federführend bei der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik (EiJP).

Im Rahmen der Zwischenbilanztagung diskutierte der Staatssekretär mit den jungen Politik>Macher_innen über die Eigenständige Jugendpolitik.

Ichmache>Politik führte im Nachgang zur Zwischenbilanztagung folgendes Kurzinterview mit ihm.


Im>P: Sehr geehrter Herr Stroppe, vielen Dank, dass sie sich zu diesem Interview bereit erklären. Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz:

Die Halbzeit des Prozesses zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik ist um. Jetzt ist es wichtig, …

… dass wir konkret werden – konkret mit der praktischen Umsetzung unserer Überlegungen für eine Eigenständige Jugendpolitik und Weiterlesen