Staatssekretär Lutz Stroppe (BMFSFJ) im Kurzinterview zur Eigenständigen Jugendpolitik

7 Jun

„Wichtig ist mir, dass junge Menschen bei den wichtigen Fragen zur Zukunft unseres Gemeinwesens bereits als Jugendliche gehört und beteiligt werden.“

Staatssekretär Lutz Stroppe

Staatssekretär Lutz Stroppe

Lutz Stroppe ist Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Als Staatssekretär ist er der offizielle Vertreter von Bundesministerin Kristina Schröder. Das BMFSFJ ist federführend bei der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik (EiJP).

Im Rahmen der Zwischenbilanztagung diskutierte der Staatssekretär mit den jungen Politik>Macher_innen über die Eigenständige Jugendpolitik.

Ichmache>Politik führte im Nachgang zur Zwischenbilanztagung folgendes Kurzinterview mit ihm.


Im>P: Sehr geehrter Herr Stroppe, vielen Dank, dass sie sich zu diesem Interview bereit erklären. Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz:

Die Halbzeit des Prozesses zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik ist um. Jetzt ist es wichtig, …

… dass wir konkret werden – konkret mit der praktischen Umsetzung unserer Überlegungen für eine Eigenständige Jugendpolitik und konkret bei der Umsetzung einer Allianz für Jugend. Wir müssen alle gesellschaftlich relevanten Akteure erreichen, damit sie sich für die vielfältigen Belange der Jugend in Deutschland mit einsetzen.

Im>P: Wie Sie wissen, nahmen 30 junge Politik>Macher_innen an der Zwischenbilanztagung Ende April 2013 teil. Bitte vervollständigen Sie den folgenden Satz:

Junge Menschen werden in die Allianz für Jugend einbezogen werden, indem …

…sie überall mitgedacht, miteinbezogen und ihnen echte Mitspracherechte eingeräumt werden. Eine Eigenständige Jugendpolitik und eine Allianz für Jugend sind nur mit aktiver Beteiligung authentischer und legitimierter Jugendvertreterinnen und -vertreter denkbar! Daher gilt es nun, gemeinsam mit überregionalen Jugendvertretungsstrukturen die konkreten Beteiligungs- und Mitwirkungsformate für junge Menschen zu entwickeln.

Im>P: Unter anderem diskutierten die jungen Menschen auf der Zwischenbilanztagung auch in einer Fishbowl mit Ihnen. Einige der im Workshop vorbereiteten Fragestellungen an sind jedoch nicht zum Zuge gekommen. Daher möchten wir Ihnen die Fragen gerne im Nachgang stellen.

Welchen Stellenwert hat aus Ihrer Sicht die EiJP im BMFSFJ?

Die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik ist ein Schwerpunktthema der Bundesregierung. So ist das im Koalitionsvertrag festgelegt worden. Federführend ist das Bundesjugendministerium als Ganzes. Damit ist sie nicht nur für die Abteilung „Kinder- und Jugend“ sondern für das gesamte Haus von besonderer Bedeutung.

Zum Beispiel spielt auch die Familienpolitik eine wichtige Rolle für junge Menschen und muss daher bei einer Eigenständigen Jugendpolitik mit bedacht werden.

Inwieweit wird die EiJP in den anderen Ministerien ernst genommen?

Vor dem Hintergrund des zitierten Koalitionsvertrages haben wir eine interministerielle Arbeitsgruppe eingerichtet, in der sich die Abteilungsleiter der beteiligten Ressorts regelmäßig zu jugendpolitischen Themen und zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik austauschen. Auch die anderen Ressorts sehen die Notwendigkeit einer Politik für eine gelingende Lebensphase „Jugend“ in Deutschland.

Wichtig ist mir aber auch die europäische Ebene. Wir sind in Europa mit der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik nicht alleine. Viele andere Staaten haben sich ebenfalls auf den Weg gemacht. Das zeigt mir: Wir sind auf dem richtigen Weg.

Im>P: Mit Blick auf die vielen Ergebnisse und Anforderungen an eine Allianz für Jugend, möchten wir Sie abschließend fragen:

Welche Visionen knüpfen Sie an diese Allianz?

Mit der Allianz möchte ich nicht nur die Rahmenbedingungen für das Aufwachsen junger Menschen in Deutschland in den Blick nehmen, sondern auch erreichen, dass das Bild von Jugendlichen in der Gesellschaft verändert wird.

Junge Menschen leisten schon heute so viel für unsere Gesellschaft, dass es mir wichtig ist, dass sie dafür auch die entsprechende Anerkennung bekommen. Dabei habe ich besonders im Blick, was junge Menschen Tag für Tag in ihren Orten und Gemeinschaften zur Gestaltung der Gesellschaft beitragen.

Wichtig ist mir darüber hinaus, dass sie bei den wichtigen Fragen zur Zukunft unseres Gemeinwesens bereits als Jugendliche gehört und beteiligt werden.

Im>P: Herzlichen Dank für das Gespräch!

Eine Antwort to “Staatssekretär Lutz Stroppe (BMFSFJ) im Kurzinterview zur Eigenständigen Jugendpolitik”

  1. franziska 17. September 2013 um 6:56 am #

    Kommen noch irgendwelche Projekte in Sommer ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: